START // Globus // Aya Iwamoto //
Aya Iwamoto

Japan, Kagoshima

Aya Iwamoto

Aya Iwamoto hat als erster Mensch mit Down-Syndrom weltweit einen Studien-Abschluss gemacht. Sie arbeitet als Übersetzerin und setzt sich für die Rechte von Menschen mit Down-Syndrom ein.

Aya Iwamoto kommt aus Japan.
Sie wurde 1973 geboren.

Aya Iwamoto hat englische Literatur-Geschichte studiert.
Im Jahr 1998 hat sie ihren Studien-Abschluss gemacht.
Als erste Frau mit Dow-Syndrom weltweit.

Der Präsident der Universität hat in einer Rede gesagt:

"Das muss Hoffnung geben und Menschen mit der gleichen Behinderung ermutigen."

Aya Iwamoto reist um die Welt und hält Vorträge.
Sie setzt sich für Menschen mit Down-Syndrom ein.
Außerdem übersetzt sie Kinder-Bücher in verschiedene Sprachen.
Zum Beispiel englisch, japanisch und französisch.

Aya Iwamoto hat einen Wunsch für die Zukunft.
Sie sagt:

"People have a shallow view and prejudice against Down syndrome in Japan now.
It's a pity.
Life is short, but precious.
That's why I won't give up my hopes and dreams.
I am grateful to the many people who helped me, and I want to say to my parents: 'Thank you for giving birth to me.'"

Übersetzt heißt das:

"Menschen in Japan müssen ihren Blick auf Menschen mit Down-Syndrom verändern und ihre Vorurteile ablegen.
Es ist schade.
Das Leben ist kurz, aber wertvoll.
Darum werde ich meine Hoffnungen und Träume nicht aufgeben.
Ich bin all den vielen Menschen dankbar, die mich unterstützt haben.
Und meinen Eltern möchte ich sagen:
'Danke, dass ihr mir das Leben geschenkt habt.'"

Mehr Artikel zu den Stichwörtern

Suche