START // Mein Alltag // Mode //
Anna-Lisa Plettenberg, Foto: Mathias Bothor für Ohrenkuss

Mode

Mode

Mode ist niemals peinlich!
Das sieht immer gut aus!

Interessieren sich Menschen mit Down-Syndrom für Mode?
Natalie Dedreux sagt:

"Auf jeden Fall!" 

Verschiedene Autorinnen und Autoren haben zum Thema Mode geschrieben.
Sie verraten, was ihnen zu diesem Thema wichtig ist.
Wie ein gutangezogener Mann aussieht.
Oder warum Glitzer toll ist.

Wir beginnen mit der Frage: Was ist überhaupt Mode?
Natalie Dedreux erklärt es:

"Mode ist ein gutes und starkes Thema.
Was man anziehen kann.
Und was gut aussieht.
Mode hat schöne Farben.
Mode sieht hübsch aus."

Ihr Kollege Patrick Görres erklärt Mode einmal aus männlicher Sicht.
Er schreibt:

"Jeder möchte gerne der Schönste sein.
Dazu gehört für die Männer morgens und mittags gut rasiert zu sein, sonst küssen die Frauen sie nicht mehr. 
Das ist der Schwachpunkt der Männer."

Hermine Fraas, ehemalige Ohrenkuss-Autorin und 2015 verstorben, konnte mit Mode nichts anfangen.
Sie schreibt:

"Da fällt den Leuten immer was Neues ein! 
Das soll man mitmachen.
Das ist großer Quatsch!
Der Lagerfeld - das ist doch Karneval.
Aber so dünn wäre ich gern.
Das ist mein Problem nämlich."

Tobias Wolf weiß, was "in" ist.
Er schreibt:

"Das Wort MODE bedeutet: alles was "in" ist und was modern ist, wird verkauft.
Wenn's nicht modern ist, wird's halt nicht verkauft, weil dann die Sachen unmodern sind.
Das alles ist fashion und Mode."

Julia Bertmann findet:
Es gibt Gelegenheiten, bei denen man besonders gut angezogen sein muss.
Sie schreibt:

"Mode ist für mich wichtig, sonst würde ich nackig sein. 
Es ist sehr wichtig, bei der Arbeit gut angezogen zu sein.
Wenn man in Schlabber-Sachen erscheint, kriegt man keinen Arbeitsvertrag."

In welcher Kleidung sehen Frauen unwiderstehlich aus?
Julian Göpel beantwortet die Frage für sich so:

"Eine Frau - ist ja klar - die ist wunderschön für mich.
Bei einer Frau finde ich die Brüste sehr schön.
Schöne Kleider sind gut für mich, dass sie so rumläuft.
Das zieht mich an.
Zum Beispiel:
Badeanzüge, Bikinis, Sportkleidung, Kleider, Unterwäsche.
Die müssen auch in die Schränke reingelegt werden oder auch aufgehängt bleiben.
Die Hosen und Schuhe sind auch wunderschön und kommen auch in den Schrank rein."

Und welche Mode lässt Männer gut aussehen?
Natalie Dedreux diktiert:

"Ich finde es gut, wenn Männer gut gekleidet sind.
Es sieht hübsch aus und das passt zu ihm.
Eine lange Hose, kurzes T-Shirt.
Ich mag es lässig.
Das passt zu seinem Charakter.
Das passt gut zu dem Mann."

Julia Bertmann mag es schicker.
Sie schreibt:

"Anzüge sehen bei Männern toll aus!"

Marc Lohmann, Foto: Mathias Bothor für Ohrenkuss Manche Menschen tragen gerne Kleidung von einer teuren Marke.
Carina Kühne ist das egal.
Sie schreibt:

"Für mich ist es nicht besonders wichtig, Marken-Ware zu tragen.
Es ist mir egal, ob es eine bekannte Marke ist oder nicht.
Meine Kleidung muss zu meiner Figur passen und cool aussehen.
Außerdem müssen Schuhe und Kleidung preis-wert sein und ich will mich darin wohl-fühlen.
Leider wird man oft zum Außenseiter, wenn man keine Marken-Klamotten trägt.
In manchen Klassen und Gruppen hängt Prestige und Stellung von der Kleidung ab.

Ich könnte mir keine Marken-Kleider leisten, weil sie sehr teuer ist.
Es gibt viele Dinge, die für mich viel wichtiger sind.
Statt so viel Geld für bestimmte Marken auszugeben würde ich mir lieber etwas Besonderes kaufen, oder das Geld für meinen  Führerschein sparen."

Menschen in verschiedenen Landern mögen unterschiedliche Mode.
Auch damit hat Natalie Dedreux sich beschäftigt.
Sie diktiert:

"Ich trage auch gerne indische Kleidung, halt so einen Sari.
Das steht mir und es sieht toll aus da drin.
Und wenn ich in Dubai bin, muss ich einen Schleier tragen.
Das gehört dann zu meinem Leben dazu."

Außerdem beschreibt Natalie Dedreux, wie sie morgens ihre Kleidung aussucht:

"Anziehen am Morgen
Es fühlt sich gut an, gut angezogen zu sein.
Da sehe ich schick drin aus.

Ich suche immer morgens aus, was ich anziehen will.
Ich entscheide danach, was für ein Tag ist und wie das Wetter ist.
Ob es kalt ist oder warm.

Erst gehe ich duschen und eincremen.
Das ist ganz wichtig.
Dann bin ich nackig.
Dann suche ich mir Anzieh-Sachen raus, die Ausschnitt haben.
Ich stehe vor meinem Kleiderschrank und überlege.
Meistens dauert das nicht so lange.

Manchmal habe ich Tage, da kann ich mich nicht entscheiden, was ich anziehe.
Dann ziehe ich einfach dasselbe wie gestern an."

Ob mit oder ohne Marken-Kleidung - Mode hat mit Schönheit und Selbstbewusstsein zu tun.
Verena Günnel schreibt dazu:

"Schönheit ist schön und wichtig für die Menschen zu nehmen.
Und das geht alle andere auch.
Jede Schönheit ist ganz besonders für wichtig und für was Gutes zu tun, für unsere Zukunft zu nehmen.
Schönheit ist ganz besonders Art zu ein ganzes Kompliment zu nehmen für den Menschen selbstbewusst zu erklären, was das ist.
Und Schönheit ist ganz, ganz besonders für alle anderen anzunehmen."

Daniel Rauers findet sich selbst schön.
Er diktiert:

"Schönheit, das sind schöne Frauen, würde ich sagen.
Dann gibt's noch schöne Männer, würde ich sagen.
Zum Beispiel ich."

 

Johanna von Schönfeld findet Vielfalt schön.
Sie schreibt:

"Schönheiten sind Vielfalt.
Es existiert die Vielfalt von Schönheit in der Welt."

Auch Angela Fritzen hat eine Meinung zum Thema Schönheit.
Sie schreibt:

"Ich sage es kurz: 
Die Schönheit bleibt."

MerkenMerken

MerkenMerken

Suche