START // FAQ // Menschen mit Down-Syndrom werden nicht älter als 30. //
Ohrenkuss-Autor Achim Priester, fotografiert von Britt Schilling, www.brittschilling.de

Menschen mit Down-Syndrom werden nicht älter als 30.

Das dachten früher viele Menschen.
Sogar Professoren und Professorinnen haben es an der Uni gelehrt.
Und es stand so in Schul-Büchern.
Heute weiß man: Es stimmt nicht.
Damals nicht. Und heute nicht.

Im Jahr 1975 wollte man in Deutschland heraus-finden: Wie alt werden Menschen mit Down-Syndrom?
Man hat sich in Deutschland umgeschaut.
Man hat gesehen: Niemand mit Down-Syndrom in Deutschland war älter als 30 Jahre.
Also hat man aufgeschrieben: Menschen mit Down-Syndrom werden nicht älter als 30 Jahre.

Aber das war nicht richtig.
Es hatte andere Gründe.

30 Jahre vorher war in Deutschland der 2. Welt-Krieg.
In dieser Zeit wurden Menschen mit Behinderung ermordet.
Auch viele Menschen mit Down-Syndrom.
Fast niemand von ihnen hat diese Zeit überlebt.
Darum gab es 1975 in Deutschland fast niemanden mit Down-Syndrom, der älter war als 30 Jahre.
Aber es hatte mit der Geschichte zu tun.
Nicht mit der Lebens-Erwartung.

Heute haben Menschen mit Down-Syndrom in Deutschland eine Lebens-Erwartung von etwa 70 Jahren.

Suche